Neue Trends in der Hörgeräte-Technologie

15.11.2017

Mit intelligenten Hörsystemen Energie sparen und das Smartphone als Steuerzentrale nutzen

Intelligente Hörsysteme für gehirngerechtes Hören, Smartphone-Anbindung und Energieeffizienz: Das sind die drei maßgeblichen Trends, die wir auf dem 62.Internationalen Hörgeräteakustiker-Kongress in Nürnberg für Sie entdeckt haben.

Intelligente Hörsysteme für gehirngerechtes Hören

Anhand wissenschaftlicher Untersuchungsmethoden können Wissenschaftler mittlerweile sehr genau nachvollziehen, was beim natürlichen Hören im Gehör und Gehirn passiert. Wie wir uns zum Beispiel auf einen Sprecher fokussieren und verstehen, was er sagt, obwohl es um uns herum laut ist oder wie räumliches Hören entsteht. Das ist die wichtigste Voraussetzung, um diese Vorgänge mit der heute vorhandenen Hochleistungstechnik nachzubilden, so dass die Hörsysteme tatsächlich Funktionen des normalen Hörens nachahmen können. So ist es jetzt zum Beispiel möglich, dass sich Hörsysteme automatisch auf die verschiedensten Hörsituationen einstellen. Die Geräte erkennen, ob es laut oder leise ist, um welche Art von Schallsignal es sich handelt und stellen sich automatisch und so schnell und fließend darauf ein, dass Sie es gar nicht merken. Auf diese Weise hilft das Hörsystem, ohne dass Sie daran erinnert werden. Statt Höranstrengung zu spüren, können Sie sich ganz auf das konzentrieren, was Ihnen wichtig ist.

Smartphone-Anbindung und Steuerung per App

Mittlerweile nutzen 54 Millionen Menschen in Deutschland ein Smartphone, besonders der Anteil der älteren Nutzer ab 65 Jahren steigt. Sie telefonieren damit, schreiben E-Mails, steuern ihre Haustechnik oder nutzen das Smartphone als Navigationsgerät. Über Bluetooth lassen sich Hörsysteme direkt mit dem iPhone® verbinden, um zum Beispiel Anrufe entgegen zu nehmen und die Stimme des Anrufers in Stereo-Klangqualität im Hörsystem zu hören. Auch die Lieblingsmusik oder den Ton vom Fernseher kann man so ganz bequem streamen und hören. Einige Hörsysteme lassen sich per App vom iPhone® aus fernbedienen und einstellen, ganz ohne weiteres Zubehör. Wer ein Smartphone mit dem Android™-Betriebssystem nutzt und damit gut zurechtkommt, muss nicht umsteigen. Auch diese Geräte lassen sich mit dem passenden Zubehör mit dem Hörsystem verbinden. 

Energieeffizient und flexibel

Bislang hatte die Bluetooth-Anbindung an das Smartphone einen wesentlichen Nachteil: Die Laufzeit der Batterie verringerte sich erheblich. Das bedeutete, noch häufiger Batterien kaufen zu müssen und vor allem immer auf einen ausreichenden Vorrat zu achten. Der neue 2,4 Ghz-Bluetooth-Standard und leistungsfähige, aber energiesparende Chips als technisches Herz der Hörsysteme brauchen weniger Energie und verlängern die Batterielebensdauer. Maximale Flexibilität erlauben Hörsysteme, die Sie mit Batterien und Akkus betreiben können. Sind keine Batterien mehr im Haus, wechseln Sie auf Akku-Betrieb. Ist keine Steckdose in der Nähe, greifen Sie auf Ihren Batterievorrat zurück. 

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und unsere Partner verwenden Cookies, um unsere Dienste zu erbringen und Ihnen Werbung entsprechend Ihrer Interessen anzuzeigen. Durch die Nutzung unserer Internetseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.